Ein Labrador

Wir sind gerade von der Welpennothilfe zurück. Ich muss sagen, ich hätte gerne alle Welpen mit Nachhause genommen, aber das geht ja nicht. Schließlich können wir uns nicht um 20 Hunde kümmern. Mein Vermieter würde mir außerdem den Vogel zeigen. Aber erstmal ganz von Anfang an. Als wir ankamen hat uns der Pfleger schon erwartet. Er wollte erst einmal mit uns reden und sich ein Bild von uns machen. Er meinte, wenn wir einen Welpen bekommen würden, würde er in immer größeren Abständen bei uns Zuhause vorbeikommen und sich anschauen wie wir mit dem Hund klarkommen und schauen, ob wir Hilfe brauchen. Fand ich ganz gut, weil man sich, falls etwas nicht stimmen sollte auch Tipps holen kann. Nach dem Gespräch haben wir uns die Welpen angeschaut. Danach wollte der Pfleger wissen, ob uns ein Welpe bereits gefallen hat. Ich habe dann gesagt, dass ich gerne den Labrador näher kennenlernen würde. Mein Freund hat gegrinst und meinte, er hätte sich auch diesen Welpen rausgesucht. Da der Kleine heute aber noch zu einer Impfung musste, konnten wir nicht direkt zu ihm. Das machen wir dann übermorgen. Ich freu mich so drauf. Hab auch schon einen Namen für ihn – Disco!

25.6.11 15:54, kommentieren

Werbung


Welpe

Ich bin heute mit Ben im Tierheim gewesen und wir haben uns beraten lassen. Der Pfleger hat uns alles erklärt, was wir wissen müssen, wenn wir uns einen Welpen aus der Nothilfe holen. Ich denke Ben hat das Gespräch überzeugt. Außerdem kann er mir meinen Wunsch eh nicht abschlagen. Trotzdem meinte er, wir sollten in den Kleinanzeigen Krefeld zur Sicherheit schauen. Aber nach dem morgigen Tag, wird er nicht mehr dran denken. Wir werden morgen zur Welpennothilfe fahren und uns die kleinen Racker anschauen. Ich war vorhin schon auf deren Homepage unterwegs, weil ich anrufen wollte, um einen Termin zu machen. Die haben jeden Welpen, den sie gerade pflegen auf der Seite vorgestellt und auch die Geschichte der Hunde hinzugefügt. Ich wollte eigentlich gar nicht schauen, weil ich morgen ohne Vorurteile hinfahren wollte, aber als ich die ersten Fotos gesehen habe, musste ich mich durchklicken. Die waren alle so goldig. Natürlich habe ich jetzt schon meinen Favoriten, aber ich werde mir morgen trotzdem alle anschauen. Schließlich sollen sie alle die gleiche Chance von uns bekommen. Wenn es aber bei meiner Tendenz von heute bleibt, dann wird es ein kleiner Labrador. Ich weiß, das ist ja so typisch, dass sich Frauen in kleine Labradore verlieben, aber ich finde die auch vom Charakter her sehr süß. Ich bin echt gespannt auch morgen.

1 Kommentar 24.6.11 15:50, kommentieren

Welpennothilfe

Mein Freund Ben und ich, wir überlegen gerade, ob wir uns einen Hundewelpen vom Züchter oder aus dem Tierheim kaufen sollen. Ich habe gehört, dass es eine Welpennothilfe gibt. Die Welpen dort sind entweder ausgesetzt worden oder der Hundehalter hatte keine Zeit für sich und hat sie direkt abgegeben. Die Idee so einen Hund zu holen finde ich eigentlich ganz gut. Genau diese Hunde brauchen ja schließlich ein Zuhause. Aber mein Freund ist da skeptisch. Er meint, diese Hunde hätten womöglich schon so viele schlechte Erfahrungen gemacht, dass sie total gestört sind. Und einen Hund mit Knacks will er nicht haben. Er möchte einen Hund der psychisch noch intakt ist. Ich kann ihn da verstehen, aber auf der anderen Seite sind es ja Welpen und wenn man sich gut um sie kümmert und sie gute Erfahrungen machen, dann werden sie ja wieder gesund. Ich würde gerne meinen Freund davon überzeugen, aber er hält an seiner Meinung fest. Vielleicht sollte ich in so einem Auffanglager mal anrufen und einen Termin machen, damit wir hinfahren können und mein Freund sich davon überzeugen kann, dass diese Hunde nicht problematischer sind in der Erziehung als andere. Ich denke mir, wenn er sich mit den Pflegerinnen mal unterhalten hat, dann ändert er seine Meinung. Ich hoffe es zumindest.

20.6.11 15:42, kommentieren